2020

 

James Naiman (Jack) 1926 - 2020

Dr. James (Jack) Naiman starb am 22. Dezember 2020 friedlich in seinem Haus in Montreal. Er wurde 1926 in Berlin als Sohn von Sonia Strassburg und Emmanuel Naiman geboren und wuchs in Paris und Montreal auf. Seine Mutter war Chemikerin und sein Vater Unternehmer und Ingenieur. Die Tutoren unterrichteten ihn in Paris, bis er zehn Jahre alt war. Als die Familie über New York nach Montreal zog, besuchte er die Montreal High School, wo er mit 14 Jahren seinen Abschluss machte und eine Medaille für die Bestnote in Quebec gewann. Er schrieb sich bereits mit 14 Jahren an der McGill University ein, wo er einen BA mit Auszeichnung erhielt, gefolgt von seinem MDCM und einer Mitgliedschaft in der Alpha Omega Honor Medical Society. Lesen Sie den vollständigen Nachruf
 



Eustachio Portella Nunes Filho

Portella war eine Pionierin der Psychoanalyse und Psychiatrie in Rio de Janeiro und Brasilien. Er wurde am 10. Juni 1929 in Valença do Piauí (PI) geboren und starb am 91. Oktober 6 im Alter von 2020 Jahren in Rio de Janeiro. 1953 schloss er sein Medizinstudium an der Bundesuniversität von Rio de Janeiro (UFRJ) ab, wurde 1958 Dozent und später emeritierter Professor derselben Universität.  Lesen Sie den vollständigen Nachruf geschrieben von Rosa Reis Präsidentin - SPRJ


 

PS. Ximena Artaza

Ximena Artaza, IPA-Mitglied aus Chile, ist im Dezember 2020 leider verstorben. Unsere Gedanken sind bei ihren Freunden, ihrer Familie und ihren Kollegen. 
El Proyecto "Memorias del Futuro" ist eine iniciativa que busca conocer la historia de nuestra Asociación a través del Testimonio de psicoanalistas con una importante trayectoria en la Apch. La primera de estas entrevistas fue realizada a Ps. Ximena Artaza, eine quien recordamos con profunda Dankbarkeit y cariño por toda su entrega hacia nuestra Asociación y por su profundo Kompromisso con el psicoanálisis. Queremos agradecer también a los autores de est proyecto: Ps. Juan Dittborn Chadwick, Ps. José Manuel Hevia y Ps. Javier Ravinet, Psicoanalistas Miembros de la Apch. Video starten (nur auf Spanisch)


 

Sam Weiss MD

Mit gebrochenem Herzen teile ich mit Ihnen, dass mein Vater gestern Abend nach einem 19-tägigen Kampf im Glenbrook Hospital von COVID 9 verstorben ist. Meine Mutter hat sich ebenfalls mit dem Virus infiziert, ist aber zum Glück zu diesem Zeitpunkt asymptomatisch. Trotz herkulischer Bemühungen, insbesondere seitens meiner Schwester Janet, sie in den letzten 10 Monaten zu schützen, hat das Virus sie gefunden. Grausam und ironischerweise erhalten alle Bewohner und Mitarbeiter ihrer Altersgemeinschaft am 4. Januar den Impfstoff. Sam war 97 Jahre alt und lebte ein langes, erfülltes Leben - er war lebenswichtig und bis zum Ende ein Liebhaber des Lebens, trotz altersbedingter Makula Degeneration raubte ihm das Augenlicht. Er behandelte immer noch eine Handvoll langjähriger Patienten, betreute einen Analytiker in der Ausbildung und unterrichtete vor drei Wochen sogar eine CPI-Zoom-Klasse. Anfangs ging es ihm gut und wir dachten, er würde es schaffen. Er kämpfte hart, wollte leben und äußerte den Wunsch, vor zwei Tagen zu meiner Mutter nach Hause zu kommen. Sie waren 67 Jahre verheiratet und sie ist mit gebrochenem Herzen, aber unter den gegebenen Umständen gut zurechtzukommen. 
Betsy sterben Vos (Tochter von Sam Weiss)


 

Peter Blos Jr., MD
20. November 1929 - 4. November 2020

Die internationalen, nationalen und psychoanalytischen Gemeinschaften von Ann Arbor / Detroit haben mit dem Tod von Peter Blos Jr. am 4. November 2020 einen sanften Riesen verloren. Dr. Blos verstarb friedlich in Ann Arbor, Michigan, nach einer längeren Krankheit, die er hatte konfrontiert mit seiner üblichen Würde und Belastbarkeit. Dr. Blos war ein Ausbildungs- und Überwachungsanalyst, Vorsitzender des Ausschusses für Kinder- / Jugendanalysen und aktiver Lehrer und Psychoanalytiker am Michigan Psychoanalytic Institute.  Lesen Sie den vollständigen Nachruf geschrieben von Julie Jaffee Nagel, Ph.D.



Janine Puget
Mit großer Trauer verkünden wir den Tod von Janine Puget, einer herausragenden Psychoanalytikerin, die in Frankreich geboren und in ihrer Kindheit nach Argentinien ausgewandert ist. Als Trainingsanalystin von APdeBA sind sowohl sie als auch ihre Beiträge um die Welt gereist und haben ihr 2011 den Sigourney Award verliehen. Sie war eine der Gründerinnen der Link Psychoanalysis School und vor allem eine tiefe Denkerin, offen für Veränderungen und neue Ideen bis zum Ende ihres Lebens.   Lesen Sie den vollständigen Nachruf von Virginia Ungar, IPA-Präsidentin Lesen Sie die Laudatio von Elizabeth Palacios (Co-Vorsitzende COFAP) und Susana Muszkat. klicken Sie hier.  
John S. Kafka (1921–2020)

Hommage an John S. Kafka (1921-2020) AUCH LEBEN UND FÄRBEN IST KEINE FRAGE VON LEBEN UND TOD Mit großer Trauer teilen wir die Nachricht vom Tod unseres älteren Kollegen, Lehrers und lieben Freundes Dr. John S. Kafka, der starb am 13. Oktober 2020 in Bethesda, Maryland, USA an Herzversagen. John Kafka wurde 1921 in Linz, Österreich, geboren. Er war 99 Jahre alt und praktizierte bis in die letzten Wochen als Psychoanalytiker! Sein bemerkenswertes Leben war wie eine atemberaubende Reise, die das direkte Zeugnis des Aufstiegs Hitlers und des NS-Regimes in seiner Heimat Österreich beinhaltete, ein kurzes Studium der Philologie in Frankreich, das durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen wurde und 1940 vor dem von den Nazis besetzten Europa floh und in Europa diente US-Armee von 1944 bis 1946, Studium der Psychologie in den 1940er und 50er Jahren, Studium der Psychiatrie an der Yale University, gefolgt von einer psychoanalytischen Ausbildung; und mit psychotischen Patienten in der berühmten Chestnut Lodge zusammen mit renommierten Pionieren auf diesem Gebiet wie Frieda Fromm-Reichmann und Harold Searles zu arbeiten. Lesen Sie den vollständigen Nachruf 


George Costulas Mit großer Trauer verkünden die Hellenic Psycho-Analytical Society und ihre Mitglieder den Tod von George Costoulas, der am 26. August 2020 verstorben ist. Dr. Costoulas war Psychiater, Trainingsanalyst und Mitglied der Hellenic Psycho-Analytical Society. Sotiris Manolopoulos, Präsident der Hellenic Psycho-Analytical Society
Tatjana Puschkaryeva

Mit großer Trauer schreibe ich über den Tod meiner geliebten Frau Tatjana Pushkaryeva (Kiew, Ukraine), die am 5.7.2020 bei einem Unfall in den Alpen ums Leben kam. 
Sie war Russin, studierte Medizin in Stawropol und arbeitete als General- und Kinderpsychiaterin. 1986 zog sie nach Kiew, wo sie als Doktor der medizinischen Wissenschaften wissenschaftliche Leiterin des Zentrums für Psychosomatik und Psychotherapie am Institut für Pädiatrie, Geburtshilfe und Gynäkologie der Ukrainischen Nationalen Akademie der Medizinischen Wissenschaften wurde. Sie war auch Mitglied und Vertreterin der Weltvereinigung für psychische Gesundheit von Säuglingen in der Ukraine. Lese vollständiger Nachruf  geschrieben von Paolo Fonda  


Prof. Dr. med. Dr. phil. Horst Kächele, Ulm
Nach langer und schmerzhafter Krankheit Prof. Dr. med. Dr. phil. Horst Kächele starb am 28. Juni 2020, umgeben von seiner Familie. Mit seinem Tod verliert die internationale Psychoanalyse einen der Pioniere der Forschung in der Psychoanalyse, einen engagierten, kämpferischen Psychoanalytiker und eine warmherzige Persönlichkeit. Mit großer Leidenschaft setzte er sich für eine Vision einer offenen, selbstkritischen und empirisch fundierten Psychoanalyse ein, die durch sorgfältige, anspruchsvolle Forschung Türen zur akademischen Welt von Universitäten, psychiatrischen Kliniken und evidenzbasierter Medizin öffnet, ohne Kunst und Literatur zu vernachlässigen. Er entwickelte sich zu einem Marathonläufer für empirische Forschung in der Psychoanalyse. Schon als junger Professor gründete Horst Kächele in den 1980er Jahren den Ulmer Workshop für empirische Forschung in der Psychotherapie, der auf nationaler und internationaler Ebene große Akzeptanz und Bewunderung fand.  Lesen Sie den vollständigen Nachruf Marianne Leuzinger-Bohleber & Mark Solms

Joann K. Turo

Joann K. Turo 82 aus New York City und Westerly, Rhode Island, starb am Dienstag, dem 24. März 2020, unerwartet. Sie wurde am 13. Februar 1938 in Westerly, RI, geboren und war die Tochter des verstorbenen Angelo und Anna (Drew) Turo. Joann absolvierte die Westerly High School mit der Klasse von 1955 und erhielt ihren BA von der University of Rhode Island und ihren MA von der Ohio University. Sie studierte an der New York University. Als lizenzierte Psychoanalytikerin und psychoanalytische Psychotherapeutin, die über 30 Jahre in New York City praktizierte, war sie als Ausbildungs- und Überwachungsanalystin am Ausbildungsinstitut der Contemporary Freudian Society tätig, wo sie als Vizepräsidentin tätig war. Lesen Sie den vollständigen Nachruf






HENDERSON, Donald James (Jim)
 7. August 1940 - 2. Mai 2020 Jim starb friedlich am 2. Mai 2020 im Alter von 79 Jahren nach einem langen Kampf mit Komplikationen aufgrund der Parkinson-Krankheit und dann COVID-19. Er wird von seiner Frau Karen (Santolini), seinen Kindern James, Chris und Kevin, seiner Enkeltochter Iris, seiner Schwester Carol (Beattie) sowie den Nichten und Neffen Bob Beattie, Jane King und Ann Patton sowie Bill überlebt. Sandy und Tracey Henderson. Jim hatte ein lebenslanges Interesse an öffentlichen und aktuellen Angelegenheiten und wurde für drei Amtszeiten von 1985 bis 1995 zum Mitglied des Provinzparlaments für das Reiten von Humber (umbenannt in Etobicoke - Humber) gewählt. Er diente als parlamentarischer Assistent der Minister für Gemeinde- und Sozialdienste, Hochschulen und Universitäten sowie für die Anti-Drogen-Strategie der Provinzen und dann als offizieller Oppositionskritiker für Kultur und Kommunikation. Jim war Arzt, Psychiater und Psychoanalytiker. Lesen Sie den vollständigen Nachruf