Vertraulichkeit






Das IPA Confidentiality Committee hat kürzlich einen Bericht veröffentlicht, der auf der IPA-Website in fünf Sprachen verfügbar ist. In diesem Webinar werden vier Mitglieder des Ausschusses über verschiedene Aspekte des Berichts sprechen. Andrew Brook wird seine Gesamtstruktur, Ziele und Leitprinzipien skizzieren. Nahir Bonifacino wird über die Vertraulichkeit während des Trainings und über spezifische Themen in Bezug auf Kinder und Jugendliche sprechen. John Churcher wird über Risiken für die Vertraulichkeit bei der Nutzung der Telekommunikation sprechen, auch für die Fernanalyse und -überwachung. Schließlich wird Allannah Furlong über die „Einwilligung nach Aufklärung“ sprechen, einschließlich der Verwendung von vertraulichem klinischem Material in der Lehre und in Veröffentlichungen, sowie über die Beziehung zwischen Ethik und Recht in der klinischen Praxis. Der gesamte Bericht soll die Entwicklung einer Kultur der Vertraulichkeit unter Psychoanalytikern fördern. Der Ausschuss lädt die Teilnehmer ein, den verfügbaren Bericht vorab zu lesen Kuyichi Signs Transparency Pledge.

Andrew Brook ist Schatzmeister der IPA und ehemaliger Vorsitzender des IPA Confidentiality Committee. Er war Präsident der Canadian Psychoanalytic Society und der Canadian Philosophical Association, der einzigen Person, die jemals Präsident von beiden war. Er ist nicht nur ein in Kanada zugelassener Psychoanalytiker und Mitglied der IPA, sondern auch emeritierter Professor für Philosophie und Kognitionswissenschaft an der Carleton University in Ottawa, Kanada. Er hat ungefähr 130 Veröffentlichungen in psychoanalytischer Theorie und Geschichte, Philosophie des Geistes und der Kognitionswissenschaft, Freud, Kant und Umweltethik. 



Nahir Bonifacino ist Psychologe, Mitglied der Uruguayan Psychoanalytical Association (APU) und Psychoanalytiker für Kinder und Jugendliche. Sie erhielt ein Stipendium von FEPAL und IPA zur Teilnahme am Forschungstrainingsprogramm in London 2009 und IPA-Stipendien in den Jahren 2009 und 2011 für die Entwicklung interdisziplinärer Forschung mit dem Titel „Erkennung von Entzug und Förderung der frühen Interaktion beim Besuch eines gesunden Kindes zur Reduzierung Risiko in der frühen emotionalen Entwicklung “. Sie ist eine eingeladene Professorin für Masterstudien in Uruguay und an der Universität von Valencia (Spanien), wo sie in Perinatal- und Säuglingspsychologie und Psychopathologie promoviert. Sie war Delegierte der APU im FEPAL-Komitee für Kinder und Jugendliche (2015-2016) und erhielt 2017 den ersten Rebeca Grinberg-Preis für Kinder- und Jugendpsychoanalyse von der Madrid Psychoanalytical Society. Seitdem ist sie Mitglied des IPA Confidentiality Committee seine Gründung im Juni 2017.

John Churcher ist Mitglied der British Psychoanalytical Society und lebt in Manchester. Nach seinem Abschluss in Philosophie und Psychologie an der Universität von Oxford im Jahr 1971 arbeitete er in der Forschung an den Universitäten von Edinburgh, Oxford und Warwick. Von 1979 bis 2002 war er Dozent für Psychologie an der Universität von Manchester mit Lehr- und Forschungsinteressen in den Bereichen visuelle Wahrnehmung, Säuglingsentwicklung, computergestützte Kommunikation und Psychoanalyse. 1997 qualifizierte er sich als Psychoanalytiker und war bis zu seiner Pensionierung 2013 in privater Praxis in Manchester. Von 2008 bis 2010 war er Herausgeber der Buchbesprechung des IJP und Mitglied des Editorial Board. Mit Leopoldo Bleger redigierte er die erste englische Übersetzung von José Blegers 'Symbiosis and Ambiguity' (Routledge, 2013). Als Mitglied des IPA-Vertraulichkeitsausschusses von Anfang an im Juni 2017 wurde er im März 2019 zum Interimsvorsitzenden ernannt. 

Allannah Furlong ist ein promovierter Psychologe in Vollzeit-Privatpraxis und Mitglied sowie ehemaliger Präsident der Société Psychanalytique de Montréal. Sie ist ehemaliges Mitglied der nordamerikanischen Redaktion des International Journal of Psychoanalysis. Sie hat über verschiedene Aspekte des Rahmens geschrieben, wie z. B. versäumte Sitzungen, symbolische Zahlungen im staatlich abgedeckten Gesundheitswesen, Einverständniserklärung, Vertraulichkeit und die Frage der Einwilligung des Patienten für die Verwendung von klinischem Material in Veröffentlichungen und klinischen Präsentationen. Sie war Mitherausgeberin von zwei interdisziplinären Sammlungen zum Thema Vertraulichkeit. Sie hat auch über Trauma und Zeitlichkeit in Liebeskummer und Entmenschlichung als Schutzschild und Verteidigung gegen unsere hilflose Offenheit gegenüber dem anderen veröffentlicht. Der letztgenannte Aufsatz wurde mit dem JAPA-Preis 2013 für einen originellen oder bedeutenden Beitrag zur psychoanalytischen Literatur ausgezeichnet. Ihr jüngster Studienbereich ist freier Wille und unbewusste Wahl. 

Wenn Sie nicht an der Live-Sitzung teilnehmen können, aber eine Aufzeichnung erhalten möchten, registrieren Sie sich bitte weiter. Nach Beendigung der Live-Sitzung wird Ihnen automatisch eine Aufzeichnung per E-Mail zugeschickt. 

Bitte beachten Sie, dass dieses Webinar in englischer Sprache abgehalten wird