Psychoanalytische Ausbildung und Kandidatenentwicklung

Psychoanalytische Ausbildung und Kandidatenentwicklung
Bestätigt

MERKE DIR DAS DATUM!  



Sonntag, 29. September 2024, 11:00 – 2:00 Uhr EDT

DAS PSYCHOANALYTISCHE BILDUNGSKOMITEE PRÄSENTIERT EINE VIRTUELLE 
INTERREGIONALES TREFFEN FÜR AUSBILDUNGSLEITER

Psychoanalytische Ausbildung und Kandidatenentwicklung


Die Registrierung ist jetzt für alle Directors of Training (DOT) und alle anderen Mitglieder der IPA-Gesellschaft, an denen ein DOT teilnehmen möchte, geöffnet.  
Bitte senden Sie eine E-Mail an PEC-Mitglied Gary Grossman, um den Registrierungslink zu erhalten. [E-Mail geschützt] .  

Später in diesem Sommer wird außerdem eine Erinnerungs-E-Mail mit weiteren Einzelheiten an alle DOTs gesendet, darunter auch Fragen, die als Orientierung für die Diskussionen dienen können.
 Bitte registrieren Sie sich so schnell wie möglich, damit das PEC Breakout-Gruppen konfigurieren kann.



Die psychoanalytische Ausbildung ist ein Prozess, der nicht mit dem Ende der Ausbildung endet. Für Psychoanalytiker ist die Ausbildung wie für jeden Beruf ein permanenter Prozess, der das ganze Leben andauert. Doch in der Psychoanalyse ist die Ausbildung nicht nur beruflich, sondern auch emotional, ethisch und persönlich – ein Prozess menschlichen Wachstums und psychischer Reifung, der sich aus Fortschritten in vielen Erfahrungsbereichen ergibt.

 Für Kandidaten in der Ausbildung ist die Erfahrung des Fortschritts eng mit dem Bewertungsprozess verknüpft. Die Bewertung kann als die dunkle, unpopuläre, aber notwendige Seite des Fortschritts angesehen werden, während Entwicklung, Reifung und Wachstum als die sonnige, positive Seite davon gelten. 
Was zu bewerten ist, wie zu bewerten ist, wie die Entwicklung unterstützt wird und wie mit Fortschrittsschwierigkeiten umgegangen wird, sind grundlegende Themen in allen psychoanalytischen Instituten. Die Prozesse der Bewertung und Fortschrittsüberprüfung können bei den bewerteten Kandidaten sowie bei den mit dieser Aufgabe Betrauten Angst, Schmerz und Verwirrung hervorrufen. 

Die Vortragenden diskutieren Elemente der Weiterentwicklung auf der Grundlage ihrer Arbeiten, die 2023 mit dem Psychoanalytic Education Paper Prize ausgezeichnet wurden. Ihre Arbeiten können hier heruntergeladen werden:

 - Abschluss der analytischen Ausbildung
-  Über den Fortschritt hinaus

Wir werden ausreichend Zeit für Diskussionen im Plenum und in Arbeitsgruppen haben.


Wir hoffen, Sie am 29. September zu sehen. 

Richard Fritsch, Washington Baltimore Center for Psychoanalysis (Vorsitzender PEC) 
Zelig Libermann und Lucrécia Zavaschi, Psychoanalytische Gesellschaft in Porto Alegre 
Justin Richardson, Columbia-Zentrum für Psychoanalyse und Forschung, New York City 
Giovanni Foresti, Italienische Psychoanalytische Gesellschaft (Diskussionsteilnehmer von PEC) 
Wann
9/29/2024
Wo
ONLINE-TREFFEN