Geschichte


Der Ausschuss wurde im Januar 2017 gegründet, um „die Art und Weise zu überprüfen, in der Vertraulichkeit die Arbeit von IPA-Psychoanalytikern betrifft und sich auf diese auswirkt“, um Dokumente zu bewährten Praktiken zu entwerfen, die der IPA-Vorstand prüfen und genehmigen kann, und um den Vorstand in verwandten Fragen zu beraten für den Kongress 2019. Im November 2018 wurde die Bericht des IPA Confidentiality Committee. Dies wurde vom IPA-Vorstand im Januar 2019 genehmigt und ist auf der Seite Ressourcen in fünf Sprachen verfügbar. Im Juli 2019 wurde der Ausschuss zum ständigen Ausschuss der IPA ernannt.

Mit der Ankunft der COVID-19-Pandemie Anfang 2020 wurde die Das ursprüngliche Mandat des Ausschusses wurde durch eine vorübergehende ersetzt, die die Notwendigkeit priorisiert, dass Analysten über Fernarbeitsmethoden Kontakt zu ihren Analysanden haben. Das vorübergehende Mandat ersetzt die permanente "bis das Exekutivkomitee der Ansicht ist, dass der aktuelle Notfall beendet ist und es an der Zeit ist, zur ursprünglichen Notlage zurückzukehren". Im April 2020 veröffentlichte der Ausschuss kurze Empfehlungen zu Vertraulichkeit und Fernarbeit während der COVID-19-Pandemie. Im Mai 2021 wurde eine überarbeitete Fassung als veröffentlicht Vertraulichkeit und entfernte psychoanalytische Arbeit zusammen mit einem Dokument über Vertraulichkeit bei der Verwaltung psychoanalytischer Praktiken unter Verwendung des Internet.

Weitere Aktivitäten des Ausschusses zwischen 2017 und 2021 sind: ein Webinar zum Thema „Vertraulichkeit“ (Juni 2019); zwei Panels auf dem IPA London Congress (Juli 2019); Präsentationen von Ausschussmitgliedern vor den uruguayischen und kanadischen psychoanalytischen Gesellschaften; Präsentation des Ausschussvorsitzenden im Panel auf der APsaA-Wintertagung 2021; Beratung des Programmausschusses für den IPA 2021-Kongress hinsichtlich der Vertraulichkeit seiner Verfahren und Vorbereitung eines Panels für den Kongress gemeinsam mit der IPA-Ethikkommission. Weitere Details und Links finden Sie auf der Informationsmaterial

Derzeitige Mitglieder des Ausschusses sind: Sarah Ackermann (Sessel); Mauro Gus (Mitglied für Lateinamerika); Jonathan Lear (Mitglied für Nordamerika); Martin Teising (Mitglied für Europa); Altamirando Matos de Andradé (von Amts wegen: Vorsitzender, Ethikkommission); Adriana Pregler (von Amts wegen: Vizepräsident); Johannes Kircher (Berater); Paul Crake (Ex-Officio: Hauptgeschäftsführer).
 

Kein Inhalt gefunden

Kein Inhalt gefunden

Kein Inhalt gefunden

Kein Inhalt gefunden