Kontaktinformationen der Gesellschaft

Psychoanalytisches Institut der Emory University

Büschelhaus
2004 Ridgewood Drive
Suite 30
Atlanta GA
USA
E-Mail: [E-Mail geschützt]
Telefon: 1 404 727 5886
Fax: 1 404 727 0508
Kommentar

Analytische Institute werden aus zwei verschiedenen Gründen gegründet. Eine analytische Gesellschaft kann auf das Bedürfnis der Community nach mehr Analysten reagieren und so ein Ausbildungsinstitut bilden. Oder wie in Atlanta möchte eine Universität oder Abteilung für Psychiatrie die intellektuellen und pädagogischen Beiträge eines psychoanalytischen Instituts.


Die Pläne für eine neue Ausbildungseinrichtung in Emory wurden 1964 abgeschlossen. Es gab 25 Bewerber für die ersten beiden Klassen, die 1965 und 1967 begannen. Die Klassen wurden hier in Atlanta von der Columbia University und der Emory University unterrichtet. Für die nächsten drei Klassen von 1970 bis 1976 wurden die Klassen hauptsächlich von der Fakultät der Emory University unterrichtet und durch Kandidaten ergänzt, die für zusätzliche Klassen nach New York reisten und von der Fakultät der Columbia University betreut wurden. Von 1978 bis 1984 nahm die Columbia University aufgrund einer unzureichenden Anzahl von Ausbildungsanalysten bei Emory wieder eine aktivere Rolle in Lehre und Aufsicht ein. Von den 30 Kandidaten, die in diesen ersten fünf Klassen mit der Ausbildung begonnen haben, haben 19 ihren Abschluss gemacht.


Ab 1986 gab es nationale Rekrutierungsbemühungen, um das Emory Psychoanalytic Institute auszubilden und Analysten zu beaufsichtigen. Mit diesen erfolgreichen Bemühungen, dem kontinuierlichen Wachstum und der Erfahrung der Emory-Fakultät und dem anhaltenden Interesse neuer Kandidaten wurde dem Institut 1990 ein unabhängiger Status verliehen. Seit 1990 hat das Institut eine bedeutende Wachstumsphase erlebt. Alle zwei bis drei Jahre beginnen neue Klassen.


Die Bildungsphilosophie des Emory Institute basiert auf einem dreigliedrigen Lernansatz, der eine persönliche Psychoanalyse, ein formales Studium der Theorie und klinischen Praxis der Psychoanalyse sowie eine engmaschig überwachte Arbeit mit Patienten umfasst.


Das Emory Institute bemüht sich auch um eine psychoanalytische Präsenz sowohl an der Universität als auch in der Gemeinde. Zum Beispiel bietet der Beratungs- und Behandlungsdienst (CTS) der Gemeinde eine psychoanalytische Behandlung mit reduzierten Gebühren an. Weitere Ressourcen der Community sind: Die Bernard C. Holland Psychoanalytic Library, die H. Lee Hall Memorial Lecture, Movie Mania und das Psychoanalytic Psychotherapy Training Program. Im universitären Umfeld wird das psychoanalytische Stipendium vom Psychoanalytic Studies Program (PCP) bereitgestellt. Das PCP in Emory bringt Wissenschaftler zusammen, die ein gemeinsames Interesse an Psychoanalyse haben, von den medizinischen Wissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften, um ein interdisziplinäres Umfeld für das Studium der psychoanalytischen Theorie und Praxis zu schaffen.


Weitere Informationen finden Sie auf der oben gezeigten Website des Instituts.