INTERNATIONALER PSYCHOANALYTISCHER VEREIN

DAS 24. FORSCHUNGSAUSBILDUNGSPROGRAMM
Oslo Montag, 19. – Donnerstag, 22. September 2022

 


Wir freuen uns, das 2022 IPA Annual Research Training Program (RTP) ankündigen zu können. Das Hauptziel dieses gut etablierten Programms ist es, IPA-Kandidaten und junge Forscher bei der Konzeption und Durchführung von Studien im breiten Feld der zeitgenössischen psychoanalytischen Forschung zu unterstützen. Daher konzentriert sich das Programm des RTP auf die Forschung der teilnehmenden Fellows und wird in Absprache mit einer internationalen Fakultät von IPA-Gastprofessoren für psychoanalytische Forschung diskutiert. Die Fakultät umfasst John Clarkin, Mary Hepworth, Marianne Leuzinger-Bohleber, Stephan Doering, Mark Solms, Erik Stänicke und Siri Gullestad. 
 
Das Programm umfasst vier volle Tage von Montag, 19. – Donnerstag, 22. September 2022 und wird bei der Norwegischen Psychoanalytischen Gesellschaft in Oslo, Norwegen, angesiedelt sein. Ziel dieses erfolgreichen Trainingsprogramms ist es wie in den vergangenen Jahren, den Teilnehmern in jeder Phase der Projektentwicklung (Konzeption, Design, Datenerhebung oder Datenanalyse und -schreiben) Möglichkeiten zur konstruktiven Beratung für ihre Forschungsprojekte zu bieten. Aufwärtsphase). Ausbildung in empirischen und konzeptionellen Ansätzen zur psychoanalytischen Forschung in einer Reihe von Bereichen ist verfügbar. Zu diesen Bereichen gehören: Psychotherapie, Persönlichkeit und Psychopathologie, Bindung und Elternschaft, soziale Neurowissenschaften, Entwicklungsprozesse, neurokognitive Funktionen, psychoanalytische Prozesse und Ergebnisse sowie klinische/konzeptionelle Forschung.
 
Ein zentraler Teil der Erfahrung für Praktikanten wird die Möglichkeit sein, eigene Forschungsprojekte und Forschungsziele mit Mitgliedern der Fakultät und anderen Teilnehmern zu präsentieren und zu diskutieren. Das Curriculum umfasst eine Einführung in aktuelle Forschungsmethoden sowie konkrete Anwendungen am Beispiel von Forschungsprogrammen der Fakultätsmitglieder. Interessierte Bewerber können mehr über die Ziele des Programms und einen Rückblick auf seine Anfänge in einem Gast-Editorial des International Journal of Psychoanalysis Bd. 78, Nr. 4, S. 643-651 (1997) lesen. Beschreibungen und Ergebnisse von IPA-finanzierten Forschungsprojekten finden Sie, indem Sie hier klicken und dann nach unten sowie über die Schaltfläche „Forschung“ scrollen. Einen umfassenden Überblick über psychoanalytische Prozess- und Ergebnisforschung finden Sie in Open Door Review, hier klicken https://www.ipa.world/en/Psychoanalytic_Theory/Research/open_door.aspx
 
Das Programm bietet konstruktive und kritische Überprüfungen von Projekten in einer Weise, die das Verfassen von Stipendien und das Sammeln von Mitteln erleichtern und somit zusätzliche Möglichkeiten für die Fortsetzung der psychoanalytischen Forschung bieten soll. Wir erwarten auch, dass die Teilnehmer des Research Training Program von der Vernetzung mit Beratern und Mitarbeitern für ihre zukünftige Arbeit profitieren werden. Sie werden einem Netzwerk von Forschungsstipendiaten innerhalb der IPA beitreten und Gelegenheit zum aktiven Austausch per E-Mail, Listenserver und Konferenzen haben.
 
Jeder Stipendiat wird außerdem eingeladen, ist aber nicht verpflichtet, ein Poster auf der Joseph Sandler Research Conference: In Search of Change: Psychoanalytic Process and Outcome zu präsentieren, die im Anschluss an das RTP am Freitag, den 23. September, bis Sonntag, den 25. September stattfindet. Folgende Redner sind bereits eingeladen: John Clarkin, Mary Hepworth, Marianne Leuzinger-Bohleber, Tamara Fischmann, Mark Solms, Rogerio Lerner, Clara Schejtman, Stephan Doering, Hanne Strømme, Stephan Hau, Line Stänicke. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten des RTP haben die Möglichkeit, ihre Forschungsprojekte auf der Postersession vorzustellen und mit den hochrangigen Wissenschaftlern zu diskutieren, die auf der Konferenz sprechen.
 
Es wird erwartet, dass das Forschungstrainingsprogramm in Präsenz durchgeführt wird. Pandemiebedingte Änderungen werden den Bewerberinnen und Bewerbern rechtzeitig bekannt gegeben. 
 

BEWERBUNGSSCHLUSS: 1. Juni 2022.

Interessenten wenden sich bitte per E-Mail an Anne Kullebund, [E-Mail geschützt] Alle E-Mails werden bestätigt.
 

Der Antrag (bitte maximal 6 Seiten lang) sollte folgendes Format haben: 

  • Ein kurzer Lebenslauf
  • Angaben zu Ihrem aktuellen Forschungsinteresse und -engagement
  • Eine Zusammenfassung des vorgeschlagenen Projekts, das Sie zur Beratung mitbringen, einschließlich einer Erklärung, inwiefern dieses Projekt für die zeitgenössische Psychoanalyse relevant ist. Wie in den vergangenen Jahren betonen wir, dass dies Forschung im Rahmen eines kollaborativen Teams oder Ihres eigenen sein kann, und es kann sich um eine Anfangsphase oder um ein laufendes Forschungsprojekt handeln, an dem Sie teilnehmen.
     
Hotel/ Unterkunft in Oslo Wir haben einige Zimmer im Thon Hotel Gyldenløve reserviert für den Zeitraum: 18. – 25. September 2022 Referenznummer: 29844556 Buchung unter: https://www.thonhotels.no/event/norsk-psykoanalytisk-institutt/ Dieses Hotel liegt nur wenige Gehminuten vom Norwegischen Psychoanalytischen Institut entfernt. Wir werden die Zimmer bis zum Bewerbungsschluss freihalten. Buchung, Zahlung und Stornierung auf eigene Kosten. Wenn Sie andere Optionen bevorzugen, überprüfen Sie bitte booking.com oder einen anderen Buchungsanbieter, den Sie bevorzugen.


Hotel/Unterkunft in Oslo


Wir haben einige Zimmer reserviert unter:
Thon-Hotel Gyldenlove für den Zeitraum: 18. – 25. September 2022
Referenznummer: 29844556

Buchung unter: https://www.thonhotels.no/event/norsk-psykoanalytisk-institutt/

Dieses Hotel liegt nur wenige Gehminuten vom Norwegischen Psychoanalytischen Institut entfernt. Wir werden die Zimmer bis zum Bewerbungsschluss freihalten. Buchung, Zahlung und Stornierung auf eigene Kosten.

Wenn Sie andere Optionen bevorzugen, überprüfen Sie dies bitte booking.com oder jeder andere Buchungsorganisator, den Sie bevorzugen.