Flüchtlinge und Einwanderer: Wie kann die Psychoanalyse dazu beitragen?

 




Die Vereinten Nationen berichteten kürzlich, dass im Jahr 2019 weltweit 71 Millionen Menschen durch Naturkatastrophen, Krieg oder aus politischen oder religiösen Gründen aus ihren Häusern vertrieben wurden. Leider könnten diese Flüchtlinge und Einwanderer, die vor schweren und extremen Traumata fliehen, während ihrer Flucht und an ihrem Bestimmungsort erneut traumatisiert werden.

In diesem Webinar werden Marianne Leuzinger-Bohleber, Sverre Varvin, Adriana Prengler und Yolanda Gampel einige der Herausforderungen diskutieren, denen sich Einwanderer und Flüchtlinge gegenübersehen, und die Rolle, die die Psychoanalyse bei ihrer Überwindung spielen kann. Marianne Leuzinger-Bohleber gibt einen Einblick in die Arbeit des Projekts „STEP-BY-STEP“ zur Unterstützung von Flüchtlingen in einer ersten Aufnahmeeinrichtung im Michaelisdorf in Darmstadt. Sverre Varvin wird diskutieren, wie wir die Feindseligkeit und den Verdacht gegenüber Flüchtlingen verstehen, fremdenfeindlichen Einstellungen auf politischer, sozialer und persönlicher Ebene entgegenwirken können und welchen Beitrag die Psychoanalyse in Bezug auf Zwangsmigranten leistet. Adriana Prengler wird einen Überblick über das Psychoanalytiker-Auswanderungs- und Umsiedlungskomitee (PERC) der IPA geben, das die Herausforderungen untersucht, denen sich Psychoanalytiker und Kandidaten bei der Auswanderung gegenübersehen, und Informationen bereitstellt, um die Auswanderung weniger traumatisch zu gestalten. Schließlich wird Yolanda Gampel einige persönliche Überlegungen, einschließlich klinischer Vignetten, darüber diskutieren, wie unterschiedliche Erfahrungen im Exil im täglichen Leben eines Menschen vorhanden sein können.


Adriana Prengler - Adriana ist die gewählte Vizepräsidentin der International Psychoanalytical Association. Sie absolvierte eine Ausbildung in klinischer Psychologie und Psychoanalyse in Caracas, Venezuela, bevor sie 2010 in die USA einwanderte. Sie ist ausgebildete und überwachende Analytikerin an der Northwestern Psychoanalytic Society und am Institute in Seattle, Washington. Sie unterrichtet dort und auch in Wuhan, China. Sie ist Vorsitzende des IPA-Ausschusses für Auswanderung und Umsiedlung von Psychoanalytikern (PERC) und hat eine Privatpraxis in Bellevue, Washington. Sie schreibt über klinische Fragen und angewandte Psychoanalyse. 


Marianne Leuzinger-Bohleber - Prof. Dr. phil, Direktor des Sigmund-Freud-Instituts in Frankfurt am Main (2001-2016), Professor em. für Psychoanalyse an der Universität Kassel, Seniorprofessor am IDeA Excellency Center in Frankfurt am Main und an der Universitätsmedizin in Mainz. Sie ist Ausbildungsanalytikerin der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalytik (DPV) und Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Psychoanalytik und der Internationalen Vereinigung für Psychoanalytik. Sie war an mehreren IPA-Komitees beteiligt. Seit 2010 ist sie stellvertretende Vorsitzende des IPA-Forschungsausschusses für Europa und seit 2018 Vorsitzende des IPA-Unterausschusses für Migration und Flüchtlinge. Sie erhielt 2016 den Mary Sigourney Award und 2017 den Haskell Norman Prize für herausragende Leistungen in der Psychoanalyse. Ihre Forschungsgebiete sind klinische und extraklinische Forschung in den Bereichen Psychoanalyse, psychoanalytische Entwicklungsforschung, Präventionsstudien, interdisziplinärer Dialog zwischen Psychoanalyse und Literatur, Erziehungswissenschaften und Neurowissenschaften. 

Sverre Varvin  - MD. DPhil ist ein Ausbildungs- und Überwachungsanalyst der Norwegian Psychoanalytic Society.
Er ist Professor an der Oslo Metropolitan University. Er arbeitet klinisch und forscht an der Truamatisierung und der Behandlung traumatisierter Patienten, insbesondere im Flüchtlingsbereich. Er war zweimal Präsident der Norwegian Psychoanalytic Society und hatte verschiedene Positionen in der IPA inne.

Derzeit ist er Vorsitzender des IPA China Committee. Er hat Artikel und Bücher über Traumatisierung, Flüchtlinge, Terrorismus und über Forschung zu Behandlungsprozessen und -ergebnissen veröffentlicht. 





Yolanda Gampel  - Ph.D., Professor, Fakultät für Sozialwissenschaften, Institut für Psychologie und Programm für fortgeschrittene Psychotherapie, Sackler Medical School, Universität Tel Aviv; Eingeladener Professor an der Sorbonne Paris, 1985-1987, Universität Lumiere, II, Lion 2001-2002. Ausbildung und Überwachung von Analysten und ehemaliger Präsident (1989-1991) der Israel Psychoanalytic Society and Institute; Vizepräsident der Europäischen Föderation für Psychoanalyse (2001-2005); Vertreter für Europa, Vorstand der International Psychoanalytical Association (2007-2011); Empfängerin des Hayman International Prize für veröffentlichte Arbeiten zu traumatisierten Kindern und Erwachsenen, 2001 und des Mary S. Sigourney Award, 2006. 2005. Sie veröffentlichte Artikel in verschiedenen psychoanalytischen Fachzeitschriften und mehrere Bücher über die Auswirkungen sozialpolitischer Gewalt bei Kindern, die Analytikerin und der psychoanalytische Prozess. Ihr Buch 'Ces Parents qui Vivent a Travers moi. Les Enfants de Guerres, Fayard, Paris, übersetzt auf Spanisch, Hebräisch und Deutsch.



Wenn Sie nicht an der Live-Sitzung teilnehmen können, aber eine Aufzeichnung erhalten möchten, registrieren Sie sich bitte weiter. Nach Beendigung der Live-Sitzung wird Ihnen automatisch eine Aufzeichnung per E-Mail zugeschickt. Bitte beachten Sie, dass dieses Webinar in englischer Sprache abgehalten wird.