IPA-Webinar: Musik, Jugend und Psychoanalyse

Datum: 28 Juni 2024





In diesem Webinar werden wir den tiefgreifenden Zusammenhang zwischen Musik, Jugend und Psychoanalyse in unserem kommenden Webinar untersuchen. Wir werden entdecken, wie Jugendliche Musik nutzen, um ihre Emotionen auszudrücken und zu verarbeiten und so ihre psychische Entwicklung und sich entwickelnde Identität widerzuspiegeln. Wir werden Fälle und Theorien analysieren, die den Einfluss von Musik auf die psychologischen Strukturen junger Menschen veranschaulichen. Begleiten Sie uns, um ein tieferes Verständnis dieser faszinierenden Schnittstelle zwischen Kunst und menschlichem Geist zu erlangen.

Wir präsentieren hier die Arbeit einer Gruppe von 12 italienischen Psychoanalytikern, die sich etwa ein Jahr lang online trafen und das Projekt eines Buches (The KnotGarden, e-veröffentlicht im Februar 2024 vom Centro Veneto di Psicoanalisi) über Musik und Jugend durchführten. Zwölf verschiedene Stimmen aus ebenso vielen Blickwinkeln konzentrieren sich auf die kaleidoskopische Welt der Jugend und betonen die Rolle, die Musik im Zeitalter von Sex, Liebe und Rock'n'Roll spielt.

1) Die akustische Träumerei: Den Analysten einstimmen, dem Ungehörten zuhören: Anna Cordioli

Im Verlauf jeder Sitzung begegnen wir unseren Patienten in einem relationalen „Tempo“ voller Klänge, Stille, Akkorde, Arrangements und Frequenzen (in und verstimmt).

Wenn der Analytiker sein tiefes Zuhören anbietet, können diese Geräusche, Worte und Sprache als musikalische Phänomene der Sitzung betrachtet werden, die tiefe Elemente der Psyche offenbaren.

Diese Art von Sensibilität unterstützt die Kommunikation auf bewusster und sogar unbewusster Ebene.

2) Musik und Jugend im Laufe der Zeit: Kontinuitäten und Veränderungen: Massimo De Mari

Das Ziel, das wir erreichen wollten, bestand darin, zu verstehen, was sich in der inneren Welt moderner Heranwachsender verändert hat. Wir verglichen sie mit denen früherer Generationen und konzentrierten uns dabei auf die Sichtweise der Musik, da sie der ideale Behälter der Welt der Emotionen und damit derjenige ist, der dem Unbewussten am nächsten kommt.

3) Jugendmusik: ein psychoanalytisches Zuhören: Monica Bomba

Auf einer Reise durch die Musik der Jugend erforschen und diskutieren wir einige der psycho-relationalen Aspekte, die für das „Zeitalter der Unsicherheit“ am charakteristischsten sind. Wir werden den Zusammenhang zwischen der Rolle, die Musik in dieser Lebensphase besonders spielt, und der Entwicklung des intersubjektiven Geistes diskutieren, der im Jugendalter eine spezifische Entwicklung durchläuft.
 

Diskussionsteilnehmer:
 
Anna Cordioli  
Psychologe, Psychotherapeut und Psychoanalytiker, Mitglied der Società Psicoanalitica Italiana (SPI). IPA-Assoziiertes Mitglied und Gruppenanalytiker. Anna fungiert außerdem als Web- und Kommunikationsmanagerin des Centro Veneto di Psicoanalisi (CVP) und ist Mitglied des Redaktionsausschusses von SPIWEB (SPI), Managerin der sozialen Medien von SPI, Redaktionsmitglied der Zeitschrift PSICHE (SPI) des Zeitschrift KnotGarden della Psicoanalisi (CVP) und die Zeitschrift Gruppi (COIRAG). Leiterin der CVP-Gruppe „Sex and Gender Diversity Studies“ und Mitglied der italienischen SGDS-Gruppe. Sie arbeitet seit langem als Forscherin und externe Professorin mit der Fakultät für Psychologie der Universität Padua (Italien) zusammen und ist jetzt Dozentin an mehreren Postgraduierteninstituten für psychoanalytische Psychotherapie. Sie ist in einer Privatpraxis in Padua tätig und arbeitet als Supervisorin und Formerin in öffentlichen Diensten und Einrichtungen im Bereich der psychischen und sozialen Gesundheit.
 

Massimo De Mari
MD, Psychiater, Kriminologe und Psychoanalytiker. Vollmitglied der Italienischen Gesellschaft für Psychoanalyse (SPI) und der International Psychoanalytic Association (IPA). Mitglied der Italienischen Gesellschaft für Kriminologie. Mitglied des Vorstands der International Association for Forensic Psychotherapy (IAFP). Kernmitglied der FEP „Ad-hoc-Gruppe zum Agieren von Patienten“. Mitglied der SPI- und IPA-Komitees für Psychoanalyse und Recht. Er arbeitet als Psychoanalytiker in einer Privatpraxis und als Psychiater im Gefängnissystem in Padua. Er unterrichtet „Forensische Psychiatrie“ im Studiengang Forensische Psychologie und „Ein psychoanalytischer Ansatz zur Kriminologie“ im Masterstudiengang Kriminologie an der IUSVE-Universität (Venedig). Er hat ein Buch über forensische Psychiatrie mit dem Titel L'io crimee (Das kriminelle Ego) herausgegeben (Alpes 2018). Er erwarb einen Abschluss in Jazzmusik am Konservatorium und spielte halbprofessionell Musik. Er hat ein Buch mit dem Titel Tra psicoanalisi e musica (Zwischen Psychoanalyse und Musik) (Alpes 2015) herausgegeben und zahlreiche Artikel zu diesem Thema veröffentlicht.
 
 
Monika Bombe 
Ärztin, Kinder- und Jugendpsychiaterin, Paartherapeutin und Psychoanalytikerin.
Mitglied der Italienischen Gesellschaft für Psychoanalyse (SPI) und der International Psychoanalytic Association (IPA). Chefredakteur des IJP Italian Annual, L'annata psicoanalitica internazionale. Mitglied des Kommunikationsausschusses der IPA und des Kommunikationsausschusses des Mailänder Zentrums für Psychoanalyse. Lehrer und Supervisor für die Schule für Kinder- und Jugendpsychotherapie, ASNEA, Monza, Italien. Sie arbeitet als Psychoanalytikerin in einer Privatpraxis in Mailand und unterrichtet „Bions Theorie des Denkens“ an der ASNEA. Sie hat mehrere Artikel und Buchkapitel in nationalen und internationalen Fachzeitschriften zu kinder- und jugendpsychiatrischen und psychoanalytischen Themen veröffentlicht. Von 2019 bis 2022 leitete sie gemeinsam eine heterogene Gruppe von Psychoanalytikern (Mitgliedern und Kandidaten) und Teilnehmern anderer Formationen zum Thema Musik und Psychoanalyse.
 

 Chair: 
Rosa Spagnolo

MD Kinderneuropsychiater. Psychoanalytiker ist Vollmitglied der Italienischen Psychoanalytischen Gesellschaft (SPI). Kinder- und Jugendpsychotherapeutin. Mitglied der International Psychoanalytic Association. Co-Vorsitzender der italienischen Vereinigung für psychoanalytische Dialoge. Mitglied der Neuropsychoanalysis Association (NPSA) und Leiter der italienischen NPSA-Gruppe. Professor für Ernährungspsychologie und Behandlung von EWD. Master-II-Stufe – Diagnose und Behandlung von Ess- und Gewichtsstörungen – Universität Tor Vergata, Rom. Professor für psychoanalytische Psychopathologie – Schule für psychoanalytische und gruppenanalytische Orientierung – Reggio Calabria. Vorsitzender der IPA-Website – Psychoanalyse im Zeitalter der Neurowissenschaften. Vorsitzender der SPI-Website – Neurowissenschaften. Sie hat mehrere Artikel zu neuropsychiatrischen Entwicklungsstörungen und psychoanalytischen Themen veröffentlicht. Sie ist eine der Organisatoren der jährlichen IPD-NPSA-Konferenz in Rom über Neurowissenschaften und Psychoanalyse.