HALTEN UND ENTHALTEN: Überlegungen zum Infantilen in der Arbeit von Klein, Winnicott und Bion


 
Dieses Webinar wird in englischer Sprache abgehalten.

Diskussionsteilnehmer: Jan Abram, Bob Hinshelwood
Moderatorin: Eleana Mylona




Sowohl Winnicott als auch Bion wurden stark von Klein beeinflusst, wenn auch auf unterschiedliche Weise. Beide befassten sich mit der frühen psychischen Entwicklung und erkannten, wie sich die kindlichen Entwicklungsschichten in der klinischen Praxis manifestierten. Ihre grundlegenden klinischen Paradigmen sind jedoch unterschiedlich. Winnicotts Paradigma entwickelte sich aus seinen unterschiedlichen Perspektiven auf das Infantile von Klein, während Bions Fortschritte auf kleinianischen Prinzipien beruhen. Das Konzept des Haltens wird oft unterschätzt, während Bions Konzept des Containers oft zu locker angewendet werden kann.

In diesem Webinar wird jeder Autor die verschiedenen Perspektiven auf das Kindliche in der Arbeit insbesondere von Winnicott und Bion vorstellen, um die Ähnlichkeiten und Unterschiede in ihren Ausarbeitungen hervorzuheben. Abram argumentiert, dass Winnicotts Beitrag zur Rolle der Mutter die Bedeutung der Beziehung erweitert und erweitert, während Hinshelwood argumentiert, dass Bions Container zwei Dinge tut: Erstens zeigt er die poröse Natur der Ego-Grenze an; und zweitens betont es das Infantile in jedem Menschen jetzt, in der Gegenwart. Nach jeder Präsentation führen die Autoren einen kurzen Dialog, bevor sie das Publikum zur Teilnahme einladen. 



Jan Abram ist ein Ausbildungs- und Überwachungspsychoanalytiker der British Psychoanalytical Society; Gastprofessor der Psychoanalyse-Abteilung am University College in London; Vizepräsident der Europäischen Psychoanalytischen Föderation. Jan Abram hat mehrere Bücher und Artikel veröffentlicht, insbesondere: The Language of Winnicott (1. Auflage 1996; 2. Auflage 2007), Outstanding Academic Book of the Year (1997); Donald Winnicott Today (2013); Die klinischen Paradigmen von Melanie Klein und Donald Winnicott: Vergleiche und Dialoge (2018 mit Co-Autor RD Hinshelwood) und The Surviving Object: Psychoanalytische klinische Aufsätze zum psychischen Überleben des Objekts (erscheint 2021), New Library of Psychoanalysis, Routledge .
Papier herunterladen (PDF) 


Bob Hinshelwood ist Fellow der British Psychoanalytical Society und Fellow des Royal College of Psychiatrists und kein emeritierter Professor der University of Essex, UK. Er hat viel über Melanie Klein und Wilfred Bion sowie über die Bedeutung des psychoanalytischen Unbewussten in Gruppen und Organisationen geschrieben. Er verbrachte einen Großteil seiner Karriere im Nationalen Gesundheitswesen mit besonderem Interesse an therapeutischen Gemeinschaften und war Direktor des Kasselkrankenhauses. 
Papier herunterladen (PDF)