Kleine kulturelle Geschenke



Nach Abschluss unserer Jahr der Kurzfilme 2020  Das IPA in Culture Committee bietet Ihnen jetzt jeden Monat ein kleines Geschenk an: ein kleines Video, ein Gedicht, ein Lied, ein Gemälde, etwas, das Sie berühren, amüsieren, rätseln, bewegen, inspirieren oder überraschen kann. Es dauert nur ein paar Minuten Ihrer Zeit und kann Ihrem Tag dennoch eine sanfte Note verleihen. 


September: Maurice Béjart und Michèle Seigneuret - "La Teck" (1960)

Diesen Monat präsentieren wir Ihnen Maurice Béjart und Michèle Seigneuret, die „La Teck“ um eine Skulptur von Marta Pan tanzen, zu Chet Bakers Interpretation von Gerry Sullivans „The Nearness of you“, Tito Puentes „Tito on Timbales“ und Stan Getz‘ „Witch Doctor“. ” In der Ausstellung „Frauen in der Abstraktion“ im Centre Georges Pompidou, Paris, fand Johanna Velt diese Verbindung von Musik, Tanz und Skulptur – Zärtlichkeit und Leidenschaft, Nostalgie und Moderne.

Juni: Gerhard Richter Malerei

In dieser Videocollage, die Corinna Belz über drei Jahre gefilmt hat, sehen wir Gerhard Richter bei der Arbeit: Durch das Auf- und Abtragen von Farbschichten und das ständige Reagieren auf das Verschleiern und Enthüllen vorheriger Farbschichten, Strukturen und Muster entsteht die abstrakte Malerei aus dem kreativen Dialog des Künstlers mit seinem Objekt.

März: Die romantischen Hunde von Roberto Bolaño

Bei einem Spaziergang durch die französische Stadt Céret nahe der spanischen Grenze entdeckte Rotraut De Clerck, Frankfurt, dieses Gedicht von Roberto Bolaño an einer Hauswand in der Rue de la Costete: ein Geschenk für Passanten.
---
Damals war ich zwanzig Jahre alt geworden
und ich war verrückt.
Ich hatte ein Land verloren
aber einen Traum gewonnen.
Solange ich diesen Traum hatte
nichts anderes war wichtig.
Nicht arbeiten, nicht beten
nicht im Morgenlicht lernen
neben den romantischen Hunden.
Und der Traum lebte in der Leere meines Geistes.
Ein Holzschlafzimmer,
in Dämmerung gehüllt,
tief in den Lungen der Tropen.
Und manchmal zog ich mich in mich zurück
und besuchen Sie den Traum: eine ewige Statue
in flüssigen Gedanken,
ein weißer Wurm krümmte sich
verliebt.
Eine außer Kontrolle geratene Liebe.
Ein Traum in einem anderen Traum.
Und der Albtraum, der mir sagt: Du wirst erwachsen.
Sie werden die Bilder des Schmerzes und des Schmerzes zurücklassen
Labyrinth und du wirst es vergessen.
Aber damals wäre das Aufwachsen ein Verbrechen gewesen.
Ich bin hier, sagte ich, mit den romantischen Hunden
und hier werde ich bleiben.
Roberto Bolaño, DIE ROMANTISCHEN HUNDE, Gedichte. Übersetzt von Laura Healy. 2008, New Directions Books, New York.

August:
Judith Scott (1943 - 2005)

Im Anschluss an Siri Hustvedts IPA-Kongress-Präsentation „Umbilical Phantoms“ möchten wir Ihnen Judith Scott vorstellen: 1943 mit Down-Syndrom geboren (im Gegensatz zu ihrer Zwillingsschwester Joyce), erkrankte Judith im Säuglingsalter an Scharlach und wurde taub, was unbekannt blieb und zu ihre Lernfähigkeiten unterschätzen und vernachlässigen. Im Alter von 7 Jahren wurde sie von ihrer Zwillingsschwester getrennt und verbrachte die nächsten 35 Jahre in einer Einrichtung für geistig Behinderte. 1985 wurde Joyce ihr gesetzlicher Vormund, zog mit ihr nach Kalifornien und schrieb sie im Creative Growth Art Center in Oakland ein. Dort entdeckte Judith ihre Leidenschaft für Stoffe und Fasern und begann, aus Objekten, die sie kunstvoll in buntes Garn wickelte, abstrakte Skulpturen zu bauen, die eine faszinierende Ästhetik schufen. Judith Scott wurde zu einer international renommierten Künstlerin, deren abstrakte Faserskulpturen in vielen Museen für zeitgenössische Kunst auf der ganzen Welt ausgestellt sind. 2005 starb sie im Alter von 61 Jahren im Haus ihrer Schwester. Dieses kurze Video zeigt euch in ohrenbetäubender Stille Judith Scott bei der Arbeit.

Mai: Cirque du Soleil : High Wire Act der Show Kooza

Der in Montreal ansässige Cirque du Soleil bereiste mit seiner Kooza-Show die Welt und präsentierte diesen spektakulären Hochseilakt mit Clowns, die kunstvoll in traditionellen Burlesque-Kostümen gekleidet sind - eine atemberaubende Balance-Leistung!

Februar: Astrith Baltsan mit den Israel Philharmonic

Israels beliebteste klassische Performerin, Dr. Astrith Baltsan, Pianistin, Erzählerin und Musikwissenschaftlerin, erzählt Ihnen von Gershwin und wie seine Musik entstanden ist. Paola Golinelli, Bologna, machte uns auf dieses Video aufmerksam.

Juli: Treppentanz

Schüler von Eliot Felds Ballet Tech, einer gebührenfreien Public School for Dance in New York City, treten auf der Bühne des Joyce Theatre auf; Sehen Sie sich Auszüge aus seiner Choreografie Stair Dance 2019 an – in angenehmer Vorfreude auf den 52.

April: Nina Simone

1968 präsentierte Nina Simone ihr berühmtes Lied „Ain't Got No, I Got Life“ in einer kraftvollen Live-Performance in London.

Januar: Ein kurzes Video von Freud

Wir beginnen unsere kleine Geschenkserie mit einem bezaubernden Video, in dem Sigmund Freud seinem Enkel Ernst, der auf dem Arm seiner Mutter, Freuds Tochter Sophie, sitzt, das Geschenk einer Blume überreicht. Christina Nadler, New York, machte die Freudian Society, New York, und die IPA auf dieses Video aufmerksam. Anton Kris, Cambridge, identifizierte vorläufig Sophie und Ernst Halberstadt. Dieses Video wird auch hier als Inspiration und Einladung zur Teilnahme an der veröffentlicht IPA-Videopreis zum Thema des 52. Kongresses „Das Infantil: seine vielfältigen Dimensionen“.