Auszeichnungen und Preise

 

Hervorragend
Preis für wissenschaftliche Leistungen



Aktueller Preisträger:
Robert Emde (2021)
 

Der Outstanding Scientific Achievement Award ist der prestigeträchtigste IPA-Preis und wird entweder an ein Mitglied oder ein Nichtmitglied verliehen, das einen herausragenden Beitrag zur Beziehung zwischen der Psychoanalyse und anderen Bereichen geleistet hat. Preis für außerordentlich verdienstvolle Verdienste um die Psychoanalyse Außerordentlich verdienstvolle Verdienste um den IPA Award
 

Preis für außerordentlich verdienstvolle Verdienste um die Psychoanalyse


Aktueller Preisträger:
Laurence Kahn (2021)
 

Der Preis für außerordentlich verdienstvolle Verdienste um die Psychoanalyse wird an einen verdienstvollen Empfänger für außergewöhnlich verdienstvolle Verdienste um die Psychoanalyse oder den Berufsstand verliehen, einschließlich der Förderung der Psychoanalyse in der breiteren Gemeinschaft.
 

Außerordentlich verdienstvolle Verdienste um den IPA Award


Aktueller Preisträger:
Ricardo Bernardi (2021)
Jonathan Shedler (2021)

Die Auszeichnung für außerordentlich verdienstvolle Verdienste um die IPA wird einem verdienstvollen Mitglied für außergewöhnlich verdienstvolle Verdienste um die IPA verliehen
 

Die Elisabeth
Young-Brühl Prejudice Award


Aktueller Preisträger:
Avner Bergstein (2021)
 

Der Elisabeth Young-Bruehl Prejudice Award wird für eine Arbeit (z. B. Essay, Artikel oder Video) vergeben, die zum psychoanalytischen Verständnis von Vorurteilen beiträgt. Der Zweck dieser Auszeichnung ist es, das Bewusstsein für die Notwendigkeit zu schärfen, ein Verständnis für Vorurteile verschiedener Art innerhalb der Psychoanalyse zu entwickeln und die Arbeit von Dr. Elisabeth Young-Bruehl zu würdigen.
 

Elise M. Hayman-Preis
für das Studium des Holocaust und Völkermords

Aktueller Preisträger:
Hilit Brodsky-Arel (2021)
 

Der Elise M. Hayman Award wurde 1989 von Dr. Max Hayman in Erinnerung an seine Frau Elise ins Leben gerufen. Der Preis wird alle zwei Jahre für die überzeugendste, relevanteste und lobenswerteste aktuelle oder historische Arbeit über den Holocaust und den Völkermord vergeben.
 

Preise für außergewöhnliche Beiträge für psychoanalytische Forschung Research


Daniel Schechter (2021)
Vineet Gairola (2021)

Das Forschungskomitee der IPA veranstaltet alle zwei Jahre einen offenen Wettbewerb für die besten psychoanalytischen Forschungsarbeiten/Poster, die für den alle zwei Jahre stattfindenden Kongress der IPA aus den drei IPA-Regionen eingereicht werden.
 

Psychoanalytisches Training
Heute Auszeichnung


Luiz Mabildé (2021)
 

Der Psychoanalytic Training Today Award wurde 2002 vom IPA Education Committee ins Leben gerufen, um die beste eingereichte Arbeit über das Studium und die Entwicklung psychoanalytischer Ausbildungsmodelle auszuzeichnen.
 

Sacerdoti-Preis



Gloriani Landeros (2021)
 

Dieser Preis wurde zum ersten Mal 1987 von Cesare Sacerdoti, zuvor bei Karnac Books, verliehen und wird für den besten Einzelbeitrag eines relativ jungen Autors vergeben, der zum ersten Mal einen Beitrag auf dem Internationalen IPA-Kongress vorstellt.
 

Der Hayman-Preis für
Veröffentlichte Arbeiten zu traumatisierten Kindern und Erwachsenen

Martha Bragin (2021)
 

Dieser ebenfalls von Dr. Hayman finanzierte Preis wurde 1997 ins Leben gerufen. Die Auswirkungen des Holocaust auf erwachsene Überlebende haben zu erheblichen Auswirkungen auf die Entwicklung ihrer Kinder geführt. Die Auswirkungen auf Kinder, die selbst in den Lagern interniert waren, wurden weniger untersucht, und das gleiche gilt für deren Kinder.
 

Tiresias-Preis



Avgi Saketopoulou (2021)
Anna Pellegrini (2021)

Das Sexual and Gender Diversity Studies Committee (S&GDSco) vergibt diese Auszeichnung auf dem IPA-Kongress, um die Beteiligung der Mitglieder an der Schaffung von Wissen sowie den Wissenstransfer und -austausch an der Schnittstelle von Psychoanalyse und sexueller und geschlechtsspezifischer Vielfalt zu fördern.
 

Tyson-Preis



Matteo Terranova (2021)
 

Dieser von Dr. Robert L. Tyson gestiftete Preis stammt aus dem Jahr 2005. Er wird für die beste unveröffentlichte klinische Arbeit vergeben, die in den beiden vorangegangenen Jahren von einem IPA-Kandidaten verfasst wurde. Drei Finalisten, einer aus jeder Region, werden ausgewählt und der Gewinner erhält den Tyson-Preis (500 US-Dollar; 250 US-Dollar an jeden Zweitplatzierten). Die Finalisten werden eingeladen, ihre Beiträge im Rahmen eines speziellen Panels auf dem Kongress vorzustellen.

IPA bei den Community Awards

 

IPA und humanitäre Organisationen


Ananya Kushwaha (2021)
Javed Ahmed (2021)
Mahua Chatterjee (2021)
Bharti Jain (2021)

Gesellschaft: Indische Psychoanalytische Gesellschaft
Projekt: Entwicklung der psychodynamischen Forschung im Bereich der sozialen Entwicklung
 

Preis des Präsidenten



Katharine Frost (2021)
Toni Hamburger (2021)
Sue Levy (2021)

 

Gesellschaft: South African Psychoanalytical Association
Projekt: Ububele-Babymatten-Projekt.
 

IPA in Gewalt



Korinna Fritzemeyer (2021)
Janina Mehner (2021)
Lena Schestag (2021)

 

Gesellschaft: Deutscher Psychoanalytischer Verein
Projekt: „Gemeinsam stark! „/"Gemeinsam stark!"

Zweiter: Jorge Tió
Gesellschaft: Spanische Psychoanalytische Gesellschaft
Projekt: Besondere Aufmerksamkeit für die Adoleszenz aus Sicht der Gemeinschaft
 

IPA in der Bildung



Laura Ravaioli (2021)
Cinzia Karneval (2021)
Gabriella Vandi (2021)

 

Gesellschaft: Italienische Psychoanalytische Gesellschaft
Projekt: Jugendliche und Migranten: Poesie des Widerstands und des Spiels
Zweiter: Luca Nicoli und Stefano Tugnoli
Gesellschaft: Italienische Psychoanalytische Gesellschaft
Projekt: Freud und die Welt im Wandel: Psychoanalyse und aktuelle Probleme
 

IPA in der Gesundheit



Talia Frühauf (2021)
Ilan Amir (2021)


 

Gewinner: Talia Fruhauf und Ilan Amir
Gesellschaft: Israel Psychoanalytic Society
Projekt: Intensive dynamische Psychotherapie in der Gemeinschaft
Zweiter: Hamutal Raz-Shiloach
Gesellschaft: Israel Psychoanalytic Society
Projekt: Das multikulturelle Zentrum für Eltern-Kind-Psychotherapie

Covid-19 (IPA im Unterbereich Gesundheit)
Gewinner: Humberto Persano, David Gutnisky, Victoria Kugler, Sandra Garcia Taboada, Adrian Ventura
Gesellschaft: Argentinische Psychoanalytische Vereinigung
Projekt: La Red Integrada de Servicios de Salud Mental Públicos de la Ciudad Autónoma de Buenos Aires en El Contexto de la Pandemia por Covid-19

Zweitplatzierte: Elizabeth Palacios
Gesellschaft: Madrid Psychoanalytical Association
Projekt: Comisión de Crisis Covid 19 de la APM
 

IPA in der Psychoanalyse
& Gesetz


Scott Turner (2021)



Gesellschaft: Psychoanalytic Center of California
Projekt: Strafverfolgung, Eindämmung und Ehrfurcht: Ein psychoanalytisches Bestreben
 

IPA im Klima




Sally Weintrobe (2021)
 

Gesellschaft: British Psychoanalytical Society
Projekt: Die Arbeit der Psychoanalyse angewandt auf die Umweltkrise
 

IPA in der Kultur




Daniel Pick (2021)
 

Gesellschaft: British Psychoanalytical Society
Projekt: Versteckte Verführer
Dokumentarfilm

Zweiter: Christine Nunes
Gesellschaft: Rio de Janeiro Psychoanalytic Society
Projekt: Libros sobre el Tatami

Kein Inhalt gefunden