PSYCHOANALYSE UND GEISTIGES GESUNDHEITSBEREICH


Das Psychoanalyse- und das Mental Health Field Committee wurde vom IPA-Vorstand im August 2013 auf Initiative von Präsident Stefano Bolognini gegründet. Es ist Mandat schloss die Aufgaben von ein Analyse der aktuellen Situation der Beziehung zwischen Psychoanalyse, Psychiatrie und psychischer Gesundheit leben, Entwicklung einer Strategie für die IPA, um der Psychoanalyse eine Stimme in der Psychiatrie und im Bereich der psychischen Gesundheit zu verleihen auch zu Steigerung des psychoanalytischen Wissens in den medizinischen Wissenschaften insgesamtund ihre Arbeit während des IPA 2015 Boston Congress vorzustellen.

Die anfängliche Tätigkeit des Ausschusses bestand aus einer groß angelegten Untersuchung mit Analysten in den drei Regionen über ihre Sicht auf die aktuelle Situation der Psychoanalyse und des Bereichs der psychischen Gesundheit sowie der Psychoanalyse in der Welt. Die wichtigsten Aspekte und Probleme, über die berichtet wurde, waren: die fortschreitende Distanzierung der Psychiatrie von der Psychoanalyse, das zunehmende Fehlen der Psychoanalyse in der Wissenschaft, hauptsächlich an medizinischen Fakultäten, die frühere Arroganz der Psychoanalyse hinsichtlich ihrer angeblichen theoretischen und therapeutischen Kraft, die Notwendigkeit einer wachsenden Präsenz in der Psychoanalyse öffentliche Gesundheitssysteme, die Notwendigkeit einer wachsenden Präsenz in der Beziehung zu mehreren anderen Disziplinen des Bereichs der psychischen Gesundheit, das mangelnde Interesse und die konkreten Maßnahmen vieler analytischer Gesellschaften und Institute hinsichtlich einer stärkeren Präsenz in den Medien und im Bereich der psychischen Gesundheit sowie die Existenz mehrerer Zentren und Initiativen, die zeigen, wie erfolgreich und effektiv all diese Herausforderungen bewältigt wurden und werden.

Der nächste Schritt bestand darin, einige konkrete Initiativen zur Anwesenheit von Ausschussmitgliedern bei regionalen und nationalen Veranstaltungen, hauptsächlich in Lateinamerika, zu ergreifen, beispielsweise auf dem FEPAL-Kongress von Buenos Aires, auf dem gemeinsame Gespräche mit Kollegen aus anderen Disziplinen stattfanden. Gleichzeitig begannen europäische Mitglieder des Ausschusses Gespräche und Austausch mit Analysten der Universität und der Weltgesundheitsorganisation, um eine gemeinsame Zusammenarbeit zu planen.

Alle diese Aktivitäten umfassten die Planung und Organisation von vier Panels und einen ganzen Tag vor dem Kongress mit Präsentationen und Diskussionen zu verschiedenen Dimensionen des Verhältnisses von Psychoanalyse und psychischer Gesundheit. Wir hatten als besonderen Gast Prof. Levent Kuey, derzeitiges Vorstandsmitglied der Europäischen Psychiatrischen Organisation und Vorsitzender des Programmkomitees des nächsten Kongresses der Weltpsychiatrischen Organisation.

Wir hatten eine ganztägige Aktivität, um über neue psychoanalytische Instrumente im Bereich der psychischen Gesundheit zu diskutieren, und vier Panels zum Unterrichten der Psychoanalyse für Bewohner der Psychiatrie, Überdenken der klinischen Konferenz: Psychoanalytische Überwachung in psychiatrischen Diensten, Psychoanalyse und psychischer Gesundheit sowie Psychoanalytik Beratung in Gesundheitsorganisationen: neue Interventionsmethoden. Die in diesen Aktivitäten vorgestellten Beiträge werden in Kürze auf der IPA-Website verfügbar sein.

Die neue psychoanalytische Büchersammlung, O que fazer? (Wie schaffe ich das?) Wird mit einem doppelten Zweck geboren: dem Laien den Zugang zu psychoanalytischem Wissen in einer umgangssprachlichen und einfachen Sprache zu ermöglichen, die über die häufigste Verwendung im privaten klinischen Bereich hinausgeht, mit Blick auf Hilfe Die breite Öffentlichkeit suchte nach Lösungen für ihre alltäglichen Dramen.

Das zweite Ziel besteht darin, verlässliche Informationen auszutauschen, die von qualifizierten Psychoanalytikern in Bereichen wie psychische Gesundheit, Bildung, Familiendynamik und anderen weitergegeben werden. Jeder Autor, der in einer einfachen, aber konsistenten Sprache schreibt, wird sich mit einem bestimmten Problem befassen. Die ersten beiden Nummern sind bereits in Bearbeitung und werden in Kürze veröffentlicht: Alkoholismus und Gewalt in der Familie. Weitere vier Titel sind bereits im Gange. 



Es ist ein gemeinsames Projekt unseres Komitees und des Blucher-Verlags in São Paulo, Brasilien, mit Chefredakteuren: Claudio Eizirik, Susana Muszkat (IPA-Komitee), Thais Blucher (SBPSP), Luciana Saddi (SBPSP) und Sonia Soicher Terepins ( SBPSP). O que fazer? wird zunächst in portugiesischer Sprache sowohl in Papier- als auch in E-Book-Formaten veröffentlicht und eröffnet damit den neuen Zweig der psychoanalytischen Titel des Verlags. 


Die Ausschussmitglieder sind Cláudio Laks Eizirik (Vorsitzender), Giovanni Batista Forresti, Philip Stokoe und Martin Teising.  
 

Humberto Persano, Robert Michels, Susana Muszkat, Jorge Kantor und Do-Un Jeong.

BOSTON-KONGRESS 2015

Unterrichten von Bewohnern des Psychiatrie-Gremiums in psychoanalytischer Psychotherapie


Neue psychoanalytische Instrumente im Bereich der psychischen Gesundheit 
: Vittorio Lingiardi Fakultät für Medizin und Psychologie

Fenster der Freundschaft oder Feindseligkeit?: Do-Un Jeong

Nachweis des Einflusses der Psychoanalyse auf die tägliche psychiatrische Praxis: Strukturierte Programme und klinische Anleitung: Joachim Küchenhoff
 

Psychodynamik und Psychiatrie: RD Hinshelwood
 

Überdenken der klinischen Konferenz: Psychoanalytische „Supervision“ in psychiatrischen Diensten


Intro lesen

Praktizierende psychoanalytische Theorie im Bereich des sexuellen Missbrauchs von Kindern: Katrine Zeuthen 
 


`The White Bicycle`: mögliche Beiträge der Psychoanalyse zur allgemeinen Psychiatrie
: Levent Küey


Psychoanalyse und psychische Gesundheit
Cláudio Laks Eizirik

Psychoanalyse (neu) entdecken: Florenz Quartier     

 

PORTFOLIO

    

Was macht die Arbeit so schwierig: eine Intervention in der psychischen Gesundheit