Übersicht

IPA ENZYKLOPÄDISCHES WÖRTERBUCH DER PSYCHOANALYSE

Einführung

Wir glauben, dass die Zeit reif ist, ein weiteres großes wissenschaftliches Unterfangen in Angriff zu nehmen: die Vorbereitung eines IPA ENZYKLOPÄDISCHES WÖRTERBUCH DER PSYCHOANALYSE.

Es gibt viele ausgezeichnete Wörterbücher der Psychoanalyse, aber die IPA (und unserer Meinung nach derzeit nur die IPA) verfügt über die Humanressourcen, das wissenschaftliche Potenzial und die kulturelle Artikulation, um ein außerordentlich vollständiges und fortschrittliches Wörterbuch zu erstellen, das wirklich repräsentativ ist der verschiedenen theoretischen Trends und Schulen in der psychoanalytischen Welt.

Der Grund, warum die Kammer beide Namen bevorzugte („Enzyklopädisches Wörterbuch“), bestand darin, die historische Entwicklung der Konzepte (in diesem Fall sollte „Enzyklopädisch“ dies bedeuten) neben dem „Katalog“ der Konzepte an sich („Wörterbuch“) zu berücksichtigen. 

Eine Arbeit dieser Größenordnung erfordert nicht nur ein umfassendes Wissen über die Psychoanalyse in Vergangenheit und Gegenwart, sondern auch beträchtliche redaktionelle und organisatorische Fähigkeiten: Es wird nicht die Arbeit einiger weniger - jedoch wertvoller - Forscher sein, sondern mehrerer koordinierter Arbeitsgruppen.

Ziel ist es, allen Psychoanalytikern und Psychotherapeuten, die psychoanalytisch arbeiten, ein wirklich internationales und aktuelles Instrument zur Beratung und Referenzierung von höchster Qualität und "großem Umfang" zur Verfügung zu stellen, das sowohl den "Stamm" als auch die "Zweige" repräsentiert. des psychoanalytischen Baumes, wie er von Freud bis heute gewachsen ist. 

Das Projekt

Die Task Force wird sich aus Psychoanalytikern aus verschiedenen Ländern und verschiedenen Schulen zusammensetzen, um den historischen und konzeptuellen Reichtum und die Komplexität psychoanalytischer Begriffe darzustellen. 

Drei regionale Arbeitsgruppen, die jeweils von einem regionalen Lehrstuhl koordiniert werden, werden die Geschichte und die vielen spezifischen Beiträge der wichtigsten Autoren aus ihrer Tradition und ihrem geografischen Gebiet für jedes Semester vorstellen. 

Die weitere Aufgabe, diese regionalen Beiträge zu einem umfassenden interregionalen Überblick zusammenzufassen, liegt bei der Task Force: Dies wird nicht unbedingt eine Integrationsarbeit sein, sondern eine breit gefächerte, komplexe Darstellung. Die Konvergenzen und Unterschiede in den Konzeptualisierungen der verschiedenen Schulen und Gebiete müssen unter vollständiger Berücksichtigung ihrer theoretischen Spezifität und ihres historischen und kulturellen Hintergrunds klar beschrieben werden.

Daher wird die Arbeitsweise zweiphasig sein:

1. Erstens, um die historischen und theoretischen Notizen zu sammeln, die für die betrachteten Gebiete und Schulen spezifisch sind; 
2. Zweitens, um das Gesamtbild zusammenzustellen, die Unterschiede zu respektieren und hervorzuheben.

Sowohl der historische Aspekt als auch der theoretische „weite Bereich“ rechtfertigen die Verwendung des Adjektivs „Enzyklopädie“ im Titel dieser Arbeit.

Natürlich brauchen wir klare Regeln hinsichtlich des Formats, der Erweiterung (Anzahl der Wörter) und der Anzahl (dh der Auswahl) der Konzepte, auch wenn wir berücksichtigen müssen, dass - als multinationale Projekte - die Bandbreite der Konzepte sollte breit und ausreichend sein.

Dieses ehrgeizige Projekt wird aufgrund seiner anspruchsvollen und komplexen Natur natürlich einige Zeit in Anspruch nehmen. Darüber hinaus ist klar, dass ein Unternehmen dieser Größenordnung nicht von wenigen Menschen allein durchgeführt werden kann, wie talentiert sie auch sein mögen, da es viel zu lange dauern würde, es abzuschließen. Die regionalen Vorsitzenden und ihre Redaktionsteams müssen daher breitere Arbeitsgruppen einbeziehen, wenn auch unter ihrer direkten Koordinierung und mit klaren methodischen Richtlinien.

Wir schlagen zumindest auf der Grundlage eines ersten Versuchs eine gemeinsame Führung dieser drei regionalen Vorsitzenden vor und behalten uns die Option vor, einen Chefredakteur nur für den Fall zu ernennen, dass sich diese anfängliche Organisation, die auf einer mitverantwortlichen Zusammenarbeit beruht, herausstellen sollte unwirksam sein. 

Die Gründe für diese Wahl sind Teil der Philosophie dieses Projekts: Es sollte ein Joint Venture auf Peer-Basis zwischen den Regionen entstehen, wobei allen Beiträgen und allen Schulen, die es der IPA ermöglichen, solche Beiträge anzubieten, die gleiche Aufmerksamkeit geschenkt wird eine vollständige, weitreichende Darstellung der Psychoanalyse weltweit.

Unsere Verwaltung wird sich mit den regionalen Vorsitzenden beraten, um ihre Teams zu ernennen, während die weitere Auswahl der Arbeitsgruppen den Vorsitzenden und ihren Redaktionen überlassen bleibt.

Das ursprüngliche Format des Wörterbuchs wird elektronisch sein und sollte in einem speziellen Bereich der IPA-Website veröffentlicht werden, solange es noch in Arbeit ist, damit Vorschläge und Notizen von IPA-Mitgliedern die Arbeit schrittweise bereichern können.

Dies ist ein erster Entwurf, der diskutiert und ausgearbeitet werden kann. Die Grundlagen dieses Projekts, die wir als unwiderruflich betrachten, basieren jedoch auf der gleichberechtigten Darstellung der Geschichte und einer Vielzahl von psychoanalytischen Theorien und Begriffen in der gesamten psychoanalytischen Kultur.

Es ist uns wichtig zu bekräftigen, dass nur die IPA aufgrund ihrer geografischen Verteilung, ihrer wissenschaftlichen Tradition und ihres Ressourcenreichtums in der Lage ist, diese Arbeit zu produzieren.

Die Philosophie hinter diesem Projekt ist es, ein Joint Venture auf Peer-Basis zwischen den Regionen zu gründen, wobei alle Beiträge und alle Schulen, die es der IPA ermöglichen, eine so vollständige und weitreichende Darstellung der Psychoanalyse anzubieten, gleichermaßen berücksichtigt werden weltweit.