Methodik

GESCHICHTE DER AUFGABENKRAFT FÜR DAS IP-INTERREGIONALE ENCYCLOPEDIC-WÖRTERBUCH DER PSYCHOANALYSE


Von Eva D. Papiasvili
(Aktualisiert am 14. Februar 2017)

TEIL I

Erste Phasen des IPA Encyclopedic Dictionary - Bildung der intraregionalen Beratungsteams und Auswahl der Konzepte

1. Mandat des IPA-Vorstandes 
2. Ernennung der regionalen Ko-Vorsitzenden, abgeschlossen im Frühjahr 2014
3. Erste GoToMeetings mit dem IPA-Präsidenten und den regionalen Co-Vorsitzenden; manchmal nahm auch der IPA-Vizepräsident an den GoToMeetings teil:

Zuerst haben wir folgende Themen besprochen und Entscheidungen getroffen:

a) Anwerbung der regionalen Berater:
Jeder der Co-Vorsitzenden stellte 20-25 Prominente ein Consultants innerhalb jeder der drei psychoanalytischen IPA-Kulturen, die die verschiedenen Denkschulen und die verschiedenen interkulturellen Regionen repräsentieren. 
  
b) Ermittlung der globalen und regionalen Konzepte, die für das heutige psychoanalytische Denken und die klinische Arbeit am relevantesten sind: basierend auf dem sogenannten 5 + 1: Wir haben den Beratern einzeln zwei Fragen gestellt: "Welche fünf psychoanalytischen Konzepte prägen Ihr Denken und Ihre klinische Arbeit am meisten?"und "Welches Konzept stammt Ihrer Meinung nach entweder aus Ihrer (europäischen / lateinamerikanischen / nordamerikanischen) psychoanalytischen Kultur oder hat eine besondere Resonanz damit?"  Basierend auf den Antworten haben wir die identifiziert 5 allgemeine Konzepte und 1 regional spezifisches Konzept innerhalb jeder Region, die am häufigsten auftrat. Dann identifizierten wir die 5 allgemeinste Konzepte, die weltweit am häufigsten vorkommen. Diese waren: ÜBERTRAGUNG, GEGENÜBERTRAGUNG, UNBEWUSSTE, PROJEKTIVE IDENTIFIZIERUNG . EINDÄMMUNG. Die am häufigsten genannten regionalen Konzepte waren TRANSFORMATION für Lateinamerika RAHMEN für Europa und ENACTMENT für Nordamerika. Dies waren die ersten, die anfingen zu schreiben. Es stellte sich schnell heraus, dass jede Region ihren eigenen dynamischen Prozess um solche Auswahlen und ihre eigene Interaktion zwischen der allgemeinen und der regional spezifischen konzeptionellen Basis hatte.  

 Die konzeptuellen Ideen wurden gemäß den gemeinsamen Wurzeln geclustert, z. B. wurden Selbstobjekte, Objektbeziehungen, narzisstische Objekte, Verwendung des Objekts, Teilobjekte, Übergangsobjekte, interne Objektbeziehungen und relationale Konzepte unter „Objektbeziehungstheorien“ zusammengefasst. , die dann die wurde Überschrift des Eintrags für das Encyclopedic Dictionary of Psychoanalysis.

Sobald die häufigsten Cluster / Überschriften potenzieller Einträge ermittelt wurden, the regionale Teams wurden gebildet von den Beratern, die das Konzept in ihren Antworten auf die oben genannten Fragen erwähnt haben.

Der METHODE Die Entwicklung bestand aus mehreren Phasen (geformt in E-Mail-Kontakten und in GotoMeetings entsprechend den Antworten, die wir erhalten haben):  

A. Definition des Grundformats der Konzepteinträge 
1. die Länge (ursprünglich 3 Seiten, die schnell erweitert wurden); 
2. den Entwurf des Entwurfs: die Definition des Konzepts, seine allgemeine Geschichte, seine Entwicklung und aktuelle Verwendung innerhalb jeder kontinentalen Kultur; Referenzen usw.

B. INTRA-REGIONALE TEAMS, die KONZEPTENTWURFE schreiben    
Die Antworten führten zur Schaffung der Konzeptteams mit 2-5 Mitgliedern von Beratern, die das gleiche Konzept in ihren ursprünglichen Antworten auf die beiden Fragen erwähnt haben. Bei der Erstellung des regionalen Konzeptentwurfs hatten die Berater die Wahl, je nach Bedarf weitere Autoren / Berater und Spezialisten für das Konzept zu gewinnen. Auf diese Weise schrieben wir weiter ÜBERTRAGUNG, GEGENÜBERTRAGUNG, UNBEWUSSTE, PROJEKTIVE IDENTIFIZIERUNG UND ENTHALTUNG zusammen, während jede Region auch ihre regional spezifischen Entwürfe verfasste. 

C. INTRAREGIONALER ÜBERPRÜFUNGSPROZESS / KONSOLIDIERUNG
Sobald die Konzeptteams mit dem fertig waren RegionalentwurfDer gesamte Beraterpool in jeder Region überprüfte den Entwurf. Das intraregionale Überprüfung führte zu Kommentaren, die das Konzeptteam umsetzen musste. Während dieses Prozesses wird die aufkommende Bedeutung von Unterströmungsfaktoren wie "Regionale Identität" . "Regionale Konsolidierung" innerhalb der globalen konzeptuellen Landschaft wurde schnell offensichtlich. 

D. Fortsetzung der IDENTIFIZIERUNG DER NÄCHSTEN, HÄUFIG AUFTRETENDEN KONZEPTE zum Schreiben
Auf der Grundlage der Häufigkeit der Übereinstimmung der Antworten auf mindestens zwei Kontinenten einigten sich die Ko-Vorsitzenden beim persönlichen Treffen in Madrid auf die nächste Runde der Konzepte. Diese waren KONFLIKT, NACHTRÄGLICHKEIT, . OBJEKTBEZIEHUNGEN. Sowohl europäische als auch nordamerikanische Berater haben Originalentwürfe verfasst, und lateinamerikanische Berater haben ausgewählt, für welche Konzepte sie "Originalentwürfe" schreiben möchten und für welche sie "Antwortentwürfe" verfassen. In gleicher Weise einigten sich die Ko-Vorsitzenden auf dem persönlichen Treffen in London auf die folgende Gruppe von Konzepten, die derzeit überregional verfasst werden: FREIE VEREINIGUNG, REGRESSION, INTERNALISIERUNG, VERTRETUNG, . SYMBOLISIERUNG

Außerdem: ein Originalentwurf am DRIVES wird von Beratern in Europa geschrieben, da das Konzept von den dortigen Beratern häufig vorgeschlagen wurde. Es wird dann zur Beantwortung von Entwürfen nach Nord- und Lateinamerika geschickt. ein Originalentwurf auf SELF wurde von Nordamerika (ebenfalls häufig in den Antworten der Berater dort) intra-regional abgeschlossen und für Antwortentwürfe oder Kommentare nach Europa und Lateinamerika geschickt. 
Darüber hinaus wurden von jeder Region spontan eine Reihe regional spezifischer Konzepte als häufigste ausgewählt, an denen gleichzeitig gearbeitet wird. Solche regional spezifischen Entwürfe können zu den von den Beratern der Regionen häufig erwähnten gehören (unabhängig davon, ob sie in einer bestimmten Region als regional spezifisch oder allgemeiner angesehen werden), wurden jedoch von anderen Regionen nicht erwähnt. Beispiele wären Konzepte, die von lateinamerikanischen Beratern erwähnt werden, wie z MEHRFELDERTHEORIE, KOMMUNIKATIONSTHEORIE, und andere. Für Nordamerika gehören dazu INTERSUBJEKTIVITÄT, EGO-PSYCHOLOGIE und andere, wie ein japanisches Konzept AMAE. Zu diesem Zeitpunkt stießen wir auch auf Überraschungen. Zum Beispiel stellte sich heraus, dass sowohl Nord- als auch Lateinamerika versehentlich gewählt haben ERLASS als regionales Konzeptund deshalb haben beide Originalentwürfe geschrieben; Beide wurden überregional zu einem überregionalen Entwurf zusammengefasst und zur Beantwortung des Entwurfs nach Europa geschickt, was zum endgültigen triregionalen enzyklopädischen Eintrag führte.  

In Zukunft geht es darum, schrittweise zu allen in allen drei kontinentalen Kulturen genannten Konzepten zu gelangen.  

E. INTERREGIONALE TEAMS - ENDGÜLTIGE KONZEPTEINTRÄGE
Wenn die konzeptionellen Entwürfe aus jeder Region fertig sind, wird ein interregionales Team bestehend aus einem Mitglied jedes regionalen Teams, das für ein bestimmtes Konzept verantwortlich ist, wird gebildet, um den endgültigen IPA Encyclopedic Dictionary-Eintrag jedes Konzepts zu schreiben. In dieser Phase kann das Team jeden sachkundigen Kollegen mit einer besonderen Expertise auf dem Gebiet eines bestimmten Konzepts aus einer beliebigen Region kontaktieren, um bei der „Feinabstimmung“ einer endgültigen Konzeptformulierung zu helfen / zu beraten. Die endgültigen Beiträge werden von den Ko-Vorsitzenden Stefano Bolognini und den Vorstandsmitgliedern genehmigt und zunächst auf der IPA-Website veröffentlicht. 

Es ist geplant, alle oben genannten Konzepte elektronisch zu veröffentlichen - ÜBERTRAGUNG, GEGENÜBERTRAGUNG, UNBEWUSST, BEHÄLTNIS, PROJEKTIVE IDENTIFIZIERUNG, PSYCHOANALYTISCHE EINSTELLUNG, UNBEWUSSTE KOMMUNIKATION, AUTISTISCHE ÜBERTRAGUNG, AKTIVIERUNG, AMAE;; dann OBJEKTBEZIEHUNGEN, KONFLIKT, NACHTRÄGLICHKEIT, ANTRIEBE, SELBST, und zusätzliche regionale Konzepte (z EGO-PSYCHOLOGIE, INTERSUBJEKTIVITÄT für Nordamerika MEHRFELDERTHEORIE, KOMMUNIKATIONSTHEORIEund andere für Lateinamerika), die schrittweise verschiedene Phasen des Prozesses durchlaufen. Anschließend werden die neu identifizierten Konzepte FREIE VEREINIGUNG, REGRESSION, INTERNALISIERUNG, VERTRETUNG, . SYMBOLISIERUNG wird nach Fertigstellung veröffentlicht. 

Der METHODE für die interregionalen Die Phase der Arbeiten wird nachstehend in Teil II dieses Dokuments beschrieben.

TEIL II
METHODIK DER INTERREGIONALEN ARBEIT

Interregionale Beiträge werden unter aktiver Koordinierung und unter der aktiven Leitung des interregionalen Ko-Vorsitzenden erstellt, dessen Koordinierungsarbeit Folgendes umfasst:

1. Überprüfung der regionalen Entwürfe. (Im Falle einer überregionalen Arbeit wird der Prozess der Erstellung mit den beiden ursprünglichen Entwürfen der gleiche sein wie mit mehreren Entwürfen unten.) Wenn der Ko-Vorsitzende größere Auslassungen feststellt, liegt es im Ermessen des Ko-Vorsitzenden, die zu beantragen Aufnahme / Erweiterung des Eintrags mit möglichst spezifischen Anweisungen zur Behebung der Lücke. In diesem Fall werden die spezifischen Parameter (zusätzliche benötigte Zeit usw.) vereinbart. 

2. Senden aller relevanten Entwürfe (drei ursprüngliche regionale Entwürfe oder der bi-regionale Entwurf und ein Antwortentwurf oder ein ursprünglicher Entwurf und zwei Antwortentwürfe) an die drei interregionalen Berater.

3. Bereitstellung einer klaren Anweisung zu den Zielen und dem Gesamtüberblick über den interregionalen Eintrag. Auf diese Weise fungiert der Co-Vorsitzende als „Leitfaden“, der mit der Gesamtvision, der Karte des Enzyklopädischen Wörterbuchs, der Methodik, anderen Einträgen und dem Gesamtprozess vertraut ist. 

4. Der Co-Vorsitzende ist während der gesamten Zeit an der schrittweisen Zusammenführung der Entwürfe beteiligt und reagiert auf spezifische Bedürfnisse, um den interregionalen Einstieg zu strukturieren (was, wie und wo aufgenommen werden soll, z. B. „Überbrückungserklärungen“, „Übersetzen“ 'zwischen verschiedenen Stilen regionaler Entwürfe, um festzustellen, ob etwas fehlt usw.). Die spezifische Art und das Ausmaß der Beteiligung des Co-Vorsitzenden an den Leitern variieren je nach den Bedürfnissen des jeweiligen interregionalen Teams.  

5. Es liegt in der Verantwortung des Co-Vorsitzenden, die gegenseitig respektvolle und integrative Atmosphäre zu gewährleisten. 


ÜBERBLICK ÜBER DEN INTERREGIONALEN EINTRITT (TRI-REGIONAL; BI-REGIONAL)

Das Grundprinzip hier ist das nichts von Substanz des Inhalts der vorherigen (bi) regionalen Entwürfe wird weggelassen. (Im Fall der Behandlung der Kombination aus dem vorherigen bi-regionalen Entwurf und einem Antwortentwurf wird der Inhalt der Antwort in Absprache zwischen den drei regionalen Beratern und dem interregionalen Ko- Vorsitzender. Wenn die Antwort Anfragen zur weiteren Klärung / Erläuterung / Hinzufügung von Inhalten enthält, wird dies berücksichtigt. (Die Anträge auf Verkürzung / Ausschluss / Subtraktion jeglicher Art werden nicht als angemessen angesehen.)  

In Bezug auf den Stil, wie er sich auf den Inhalt bezieht: Es versteht sich, dass verschiedene Regionen in verschiedenen Stilen schreiben. Dies ist als Aktivposten zu behandeln: Beispielsweise kann der allgemeinere Stil einer Region verwendet werden, um die Grundkonturen zu skizzieren, die durch Spezifikationen angereichert werden, die durch das Schreiben einer anderen Region bereitgestellt werden. Da diese möglicherweise so zusammengestellt werden müssen, dass die tatsächlichen Eingaben aller Regionen genau wiedergegeben werden, ist der endgültige Stil des interregionalen Eintrags per Definition ein anderer Stil als der eines der vorherigen regionalen Konzeptentwürfe. Während der triregionalen Arbeit können völlige Entlassungen minimiert werden. Zu den technischen Parametern des Stils gehören: Verwendung von 'Stimme der dritten Person', nicht 'Stimme der ersten Person': zB nicht "wir / ich denke ...", sondern "so und so denkt der Autor ..." oder "nach Meinung vieler ..." usw. Die Literatur im Text und im Kapitel Referenzen soll im IPA / APA-Stil sein, und alle regionalen Referenzen werden zusammengeführt und alphabetisch sortiert. Querverweise mit anderen Konzepten können eine Frage des Wissens des Co-Vorsitzenden sein, der mit anderen interregionalen Konzeptarbeiten vertraut ist und in Klammern stehen muss, z. B. (Siehe auch einen separaten Eintrag GEGENÜBERTRAGUNG.) Die Genauigkeit von Die englische Formulierung kann letztendlich in der Verantwortung der englischsprachigen Personen liegen. In einigen Fällen kann der Co-Vorsitzende zusätzliche Beratung / redaktionelle Unterstützung anfordern. Während des gesamten Prozesses können der Co-Vorsitzende oder einzelne Mitglieder des interregionalen Teams je nach Thema von jedem Mitglied seines regionalen Teams eine Beratung zu Inhalten oder redaktionellen Fragen anfordern. der Co-Vorsitzende der anderen Region; ein Berater in seiner Region oder einer IPA-Region oder ein anderer Experte auf dem jeweiligen Gebiet.  

GLIEDERUNG: 

A. Einführung; Einführende Definition
Alle regionalen Definitionen sind zu vertreten. Hier kann auf die zeitgenössische (n) Definition (en) des Kernkonzepts, die aus den jüngsten regionalen Wörterbüchern extrapoliert werden kann, ein kurzer einführender Überblick über die zeitliche Entwicklung konzeptioneller Definitionen folgen. Diese können je nach Region variieren. In Fällen einer solchen Abweichung ist die Variabilität beizubehalten, und alle Definitionen, die gegebenenfalls in neueren regionalen Wörterbüchern dokumentiert sind, sind aufzunehmen. mögliche vergleichende Aussagen können hinzugefügt werden.  

B. Historischer Rückblick auf die "allgemeine" Entwicklung des Kernkonzepts 
Dies kann die „historischen Vorläufer“ (welche früheren Konzepte möglicherweise zur Entstehung des jeweiligen Konzepts beigetragen haben) gemäß allen vorherigen Entwürfen einschließen. Dieses Kapitel ist chronologisch einheitlich als Zusammenstellung regionaler historischer Übersichtskapitel zu verfassen. Die Beschreibungen und Erklärungen können durch Zitate der ursprünglichen Autoren des Kernkonzepts veranschaulicht werden. Regionale Unterschiede in der Herangehensweise an die Geschichte können festgestellt werden. 
(Kapitel zur allgemeinen Geschichte sind immer Teil der Originalentwürfe, sie sind jedoch für die Antwortentwürfe optional, je nach der spezifischen Position eines bestimmten Konzepts in der Region, in der der Antwortentwurf geschrieben wird. Per Definition stammt der Antwortentwurf aus a Region, in der das Konzept keine so zentrale Position einnimmt, wie in den Regionen, in denen die Originalentwürfe verfasst wurden.)

C. Weiterentwicklung des Konzeptsinnerhalb verschiedener Regionen und innerhalb verschiedener theoretischer Perspektiven, einschließlich des gesamten Materials aus den vorherigen regionalen Entwürfen.  

D. Aktuelle / aktuelle theoretische Entwicklungen und klinische Anwendungen, insbesondere in verschiedenen Regionen, wie in allen vorherigen Entwürfen. Klinische Verwendungen und Darstellungen des Konzepts werden als eine Reihe allgemeiner Prinzipien, Schritte usw. angegeben, nicht als Fallvignetten.

E. (Optional: Zusätzliche vergleichende Aussage)

F. Schlussfolgerung - Zusammenfassung (Einschließlich des Inhalts der Zusammenfassungen der vorherigen Entwürfe; dann möglicherweise zusätzliche gemeinsame allgemeine Zusammenfassung, die aus der interregionalen Arbeit hervorgeht.) 

G. Referenzen: Zusammenführung und Alphabetisierung aller regionalen Referenzkapitel; IPA / APA-Stil; S. Freuds Werk ist als Freud, S. (ursprüngliches Erscheinungsjahr) zu zitieren. Name des Buches, Papier. SE Volumen in arabischen Zahlen: Seiten, wenn nicht das volle Volumen. Wenn es einen sachlichen Grund gibt, auf die deutsche Originalveröffentlichung zu verweisen, fahren Sie analog mit GW fort. Dies ist analog zu allen übersetzten und nicht übersetzten Originalautoren und Veröffentlichungen, da sie sich auf jedes Konzept beziehen.)  

H. Regionale Berater und Mitwirkende an den regionalen Entwürfen 
(EU-, LA-, NA-Teammitglieder mit ihren akademischen Abschlüssen). 

Weitere Fragen und Bedenken zu den oben genannten Themen, die sich speziell im Rahmen einer interregionalen Arbeit ergeben, sind an den interregionalen Ko-Vorsitzenden zu richten, der gegebenenfalls andere Ko-Vorsitzende und den IPA-Präsidenten konsultiert. 

Im Allgemeinen: Während sich die spezifische Anwendung von Konzept zu Konzept in gewissem Maße unterscheiden kann, bestehen die Leitprinzipien der Methodik darin, die Ziele des Enzyklopädischen Wörterbuchs zu erfüllen:

VOLLSTÄNDIGKEIT, REICHHEIT, VOLLSTÄNDIGE VERTRETUNG

Dies bedeutet operativ: WENN IM ZWEIFEL, FEHLER AUF DER SEITE DER INKLUSION, um die gesamte Variabilität der regionalen Eingaben zu bewahren. Die Herausforderung hier ist: WIE Um am besten einzuschließen, damit der endgültige Eintrag verständlich ist, NICHT WENN EINSCHLIESSEN. 

Die Grundsätze der Prägnanz und Sparsamkeit dürfen nicht auf Kosten der Vollständigkeit, des Reichtums und der vollständigen Darstellung angewendet werden.